Seeteufel vom Gelben Riff

Seeteufel vom Gelben Riff

Fischatlas: Der Seeteufel

(Anglerfisch, Lotte)

Lateinischer Name: lophius piscatorius
Andere Namen: Anglerfisch, Lotte
Dänischer Name: Havtaske
Englischer Name: Anglerfish, Sea Devil, Monk
Finnischer Name: Merikrotti
Französischer Name: Lotte de mer, Baudroie
Italienischer Name: Rana pescatrice
Niederländischer Name: Zeeduivel
Norwegischer Name: Breiflabb
Portugiesischer Name: Tamboril
Schwedischer Name: Marulk
Spanischer Name: Rape
Länge: bis max. ca. 2,00 m
Gewicht: bis max. ca. 120 Pfund
Vorkommen/Lebensraum: Atlantikküste von Nordnorwegen bis Marokko, Südküste Irlands, Mittelmeer, er lebt in Wassertiefen von 20 - 1.000 m, während der Laichzeit schwimmt er auch bis 1.800 m hinab; er bevorzugt felsigen, kiesigen oder sandigen Untergrund
Erkennungskennzeichen: sehr großer Kopf mit sehr großem Maul; Körper abgeplattet und im Vergleich zum Kopf sehr schmal und schlank, von grauer, schwärzlicher bis bräunlicher Farbe manchmal auch mit hellen Flecken, je nach Untergrund; der erste Rückenflossenstrahl ist beweglich und dient dem Seeteufel als Lockangel
Nahrung: am Boden lebende Fische wie z.B. Knurrhahn, Rochen, Seeaal


Angelmethoden:

Der Seeteufel wird ganzjährig beim Bootsangeln in tiefem Wasser direkt am Grund gefangen. Er geht auf Pilker ebenso wie auf Naturköder. Da der Seeteufel kein selbst jagender Räuber ist, sondern die Fische frißt, die er mit seiner Stachelflosse (daher der Name "Anglerfisch") anlocken kann, muss man den Seeteufel suchen. Meistens wird er als Beifang beim Angeln auf andere Zielfische gefangen. Er wird auch beim Wrackangeln erbeutet.


Der Seeteufel in Dänemark:

In Dänemark kann der Seeteufel nur in den nördlichen Gewässern erbeutet werden. Ausgangsorte für Angeltouren auf das Gelbe Riff sind Tyborøn, Hanstholm, Hirtshals und Skagen. In der südlichen Nordsee (weißes Riff) oder im südlichen Kattegatt ist der Seeteufel weniger zu finden.


Verwertung:

Der Seeteufel hat ein grätenfreies und mageres Fleisch, das in der Küche sehr geschätzt wird. Die Preise für sein Fleisch in den Geschäften und Restaurants sind hoch. Man sollte also, wenn man einen Seeteufel gefangen hat, darauf achten, möglichst viel von seinem Fleisch zu erhalten. Es lohnt sich auch, die Bäckchen heraus zu trennen und zu verwerten.

Ist der Seeteufel noch etwas kleiner, kann er gut am Stück (ohne Kopf) verwertet werden. Dazu wird er kurz angebraten und im Backofen fertig gegart. Da das Fleisch auch gegart noch fest ist, eignet es sich auch für Ragouts von Meeresfrüchten.


Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.