Überlegungen an der Fischtheke

Überlegungen an der Fischtheke

Beitragvon Peter » Mi 23. Dez 2009, 00:20

Moin moin,

die Weihnachtszeit ist die hohe Zeit der Großeinkäufe. Auch ich bekomme Besuch und möchte meinen Lieben leckere Sachen kochen. So kam es, daß ich wieder einmal vor der Gefriertruhe im Supermarkt stand und das Fischangebot anschaute. Drei Sachen waren es, die mich einige Zeit fesselten und bei denen ich nicht zu einer Entscheidung kam, was denn nun das Beste oder das am wenigsten Schlechte ist:
- kanadischer Wildlachs mit MSC Siegel (Marine Stewardship Council: das Siegel, das nachhaltige Fischerei auf die genannte Fischart in der genannten Region bestätigt)
- europäischer Zuchtlachs (salmo salar) aus norwegischer Aquakultur
- kanadische Lachsforelle (oncorhynchus mykiss, also von der Regenbogenforelle abstammend)
Was nutzt mir as MSC Siegel bei dem Wildlachs, wenn die Filets über tausende Kilometer durch die Welt geflogen werden und damit der Transport die Umwelt schädigt?
Was nutzt mir der europäische Zuchtlachs, wenn für die Futterpellets die Meere geplündert werden (Gammelfischerei auf die Kleinfische)? Außerdem hat der Zuchtlachs den Ruch, daß entflohene Fische sich mit den Wildformen kreuzen und somit genetisch negativ verändern.
Die kanadische Lachsforelle hat beide Mankos.

Letztendlich habe ich mich gegen alle Varianten entschieden. Was hättet Ihr gemacht, bzw. für was hättet Ihr Euch entschieden?

Gruß

Peter
Benutzeravatar
Peter
Administrator
 
Beiträge: 55
Registriert: Di 10. Nov 2009, 21:13
Wohnort: Ettlingen

Zurück zu Umweltschutz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron