Morgenstimmung

Foto: Peter Franzen

Angeln auf Avernakø

Avernakø bestand ursprünglich aus zwei Inseln, die aber vor einigen Jahren mit einem Damm verbunden wurden. Dadurch hat Avernakø eine Küstenlinie von immerhin 19 km.

Die Insel glänzt mit vielen Hot Spots zum Dorsch- und Meerforellenangeln. Brandungsangler werden allerdings mit zahllosen Hänger kämpfen, das Ufer fällt an den Steilküsten oft stark ab, dazu liegen viele große Steine im Wasser und die zahllosen Muschelbänke sind wahre Schnurkiller. Aber es gibt auch einige sehr schöne Sandstrände, wo man nicht nur Baden kann, sondern auch Plattfische angeln.

Deshalb ist eine kräftige Spinnrute für Meerforellenangler die bessere Wahl, wobei auch das Angeln mit der Fliegenrute erfolgreich ist.

Auch Bootsangler finden auf Avernakø gute Reviere, z.B das Gebiet zwischen Lyö und Avernakø in der Fahrrinne, aber achten Sie auch hier auf die Strömungen.


Die Fischarten

  • Meerforelle: Avernakø profitierte wie die anderen Inseln in der dänischen Südsee vom Fynischen Besatzprogramm für Meerforellen. Wer eine kapitale Meerforelle fangen möchte, ist auf Avenakø auf der richtigen Insel.
  • Dorsch: in den Frühjahrsmonaten werden vom Ufer aus Dorsche gefangen, die man andernorts nur mit dem Boot erwischen kann. Auf Avernakø erreichen Sie häufig tiefes Wasser, so dass auch im Sommer gute Fischwaid gegeben ist.
  • Hornhecht: im späten Früjhahr ist der Hornhecht bei Nakkeodde, Revtrille, Drejet (der Damm), und Avernakø Havn zu fangen. Mit der Pose und Fischfetzen werden Sie erfolgreich sein. Probieren Sie es aber ruhig auch einmal mit Sbirulino und fluffiger Hornhechtfliege.
  • Plattfisch: wem der Sinn nach Brandungsangeln auf Scholle und Flunder steht, der fährt zum Ostteil der Insel. Dort gibt es einige wunderschöne Sandstrände dafür. Sie brauchen zum Brandungsangeln auf Plattfische keinen besonderen Aufwand zu betreiben, ein einfaches Brandungssystem und Wattwurm oder Fischfetzen reichen vollkommen aus für den Fangerfolg.


Angelstellen auf Avernakø

  • Avernakø Havn: der Fährhafen ist eine der besten Stellen. Von der westlichen Hafenmole aus erreichen Sie tiefes Wasser bis 21m, wo Dorsche auf den Angler warten. An der Kante ziehen große Meerforellen entlang. Östlich vom Hafen fangen Sie zusätzlich noch Hornhechte.
  • Avernakø Hoved: die gesamte Steilküste entlang fangen Sie Dorsch und Meerforelle. Es gibt hier keine Parkplätze, so dass Sie Ihr Auto am Fährhafen stehen lassn und etwa 20 Minuten laufen müssen. Aber der Weg lohnt sich, oftmals stehen große Meerforellen dicht am Ufer.
  • Drejet: der Damm ist im Frühsommer eine gute Stelle für Hornhecht.
  • Revtrille südlich: Sie können mit dem Auto bis auf den Parkplatz nahe am Wasser fahren. Südlich davon haben Sie gute Stellen auf Scholle und Flunder sowie Steinbutt. Der Untergrund ist sandig mit großen Findlingen durchsetzt. Versuchen Sie es mit einer Grundmontage mit Wattwurm oder Fischfetzen.
  • Revtrille nördlich: am Huk und nördlich davon fangen Sie gute Dorsche, Meerforellen und Hornhechte. Hier herrscht immer eine gute Strömung, die Nahrung heranspült. Geangelt wird mit Fliege, Wobbler und Küstenblinker.
  • Nakeodde: auf dem flachen Riff können Sie bis ca. 50m hinaus waten. Südlich davon stehen auf dem Sandgrund gute Plattfische, nördlich und westlich davon Dorsche und Meerforellen.
  • Nord-Ostküste bei Munke: steiniger Grund mit klarem Wasser. Direkt bei Munke fangen Sie - vorsichtige - Dorsche auf die Brandungsangel, Watfischer können die gesamte Steilküste auf Meerforellen und Hornhechte beangeln. Schön an dieser Stelle: Sie können mit dem Auto bis direkt ans Ufer fahren.

Anreise:

Sie erreichen Avernakø mit der Fähre von Faaborg aus.


Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.