Grenen

Grenen, die Nordspitze Dänemarks

Grenen

Grenen, hier kann angeln lebensgefährlich sein

Albæk Hafen

Der Hafen von Albæk

Angeln im Nordosten Jütlands

Von Hals bis nach Skagen hin findet der Angler viele, schöne und Erfolg versprechende Buchten und Molen. Die Palette reicht von Plattfischen über verschiedene Vertreter aus der Familie der Dorsche bis zu Meerforellen und Lachsen. Letztere sind zwar eher seltenerer Beifang, aber dennoch immer sehr willkommen.

Tannis Bucht: in der Tannis Bucht ist Skiveren eine gute Adresse für Brandungsangler. Hier fangen Sie vom Strand aus schöne Plattfische. Skagens Odde weiter im Norden ist eher etwas für Hartgesottene. Bei ständig wechselnden Wind- und Strömungsverhältnissen ist das keine Gegend zum gemütlichen Watfischen, das Waten sollte man sich aus Sicherheitsgründen eher verkneifen. Dafür wird hier reichlich Futter freigespült an dem sich schöne Dorsche und Plattfische laben. In der Zeit der Rapsblüte von Mai bis Mitte Juni können Sie mit guten Hornhechtfängen rechnen. Grundsätzlich können Sie überall in der Tannis Bucht vom Strand aus Plattfische fangen, überwiegend Klieschen, an einigen Stellen sogar beim Nachtangeln Rotzungen.

Grenen: Grenen ist die Nordspitze Dänemarks. Hier treffen sich Kattegat und Skagerak. Die Spitze selbst ist aufgrund der unberechenbaren Strömungen (und der vielen Touristen) nicht beangelbar, aber auf der östlichen Seite (Kattegat) fällt das Wasser recht schnell ab und man hat gute Chancen auf Meerforellen. Aber seien Sie extrem vorsichtig beim Waten, auch hier herrschen kräftige Strömungen. Angeln Sie am Besten nur bei Wind aus südlichen und östlichen Richtungen. Erfolg haben Sie mit hellen Blinkern.

Skagen: lange Mole an der Hafenausfahrt (nördlich), hier ist fast alles möglich; Plattfische (kapitale Schollen), Dorsche und Meerforellen. Jedoch ist ein längerer Anmarsch in Kauf zu nehmen über teilweise rutschige Steine. Aber auch die Steinschüttungen an der südlichen Hafenausfahrt werden gerne und mit Erfolg beangelt, der Weg vom Auto bis zur Angelstelle ist nur sehr kurz. Von Mai bis September können Sie von Skagen aus auch mit einem Angelkutter in See stechen und Ihr Glück auf vielerlei Arten von Meeresfischen versuchen und sich vielleicht sogar mit dem kapitalen Großdorsch Ihres Lebens messen.


Albaek Hafen

Albaek Hafen

Albaek: interessanter Hafen mit Plattfischen, Dorschen und Köhler, sowie Meerforellen. Die beste Zeit hier ist von Mai bis August.

Strandby: in der Region um Strandby gibt es weite Sandstrände mit vorgelagerten Sandbänken. In den "Badewannen" dazwischen gibt es im Frühjahr kapitale Meerforellen (2-stellige). Bevor Sie also rauswaten, fischen Sie diese Stellen systematisch ab. Diese Stellen sind keine klassische Meerforellen Stellen, da hier der Leopardengrund fehlt, aber das scheint die Meerforellen nicht zu stören. Von Mai bis Juni gibt es hier Hornhechte und im Sommer fangen Brandungsangler schöne Plattfische.

Frederikshavn: am Hafen von Frederikshavn ist die Nordmole das Ziel der Angler, hier ist viel Platz und viel Fisch, man kann von allen Stellen aus fangen. Begehrt sind die Plätze am Leuchtturm, denn hier fangen Sie große Plattfische. Ab Mai ist der Hornhecht da und ab etwa Mitte Juli die Makrele. Außerdem fangen Sie hier Dorsche, Köhler und Meerforellen. Da Sie auf der Mole bis ca. 2 m über dem Wasser stehen, sollten Sie auch passendes Landeequipment mitnehmen. Das Wasser ist oftmals sehr klar, was bedeutet, dass Sie sich sehr vorsichtig verhalten müssen. Den Anbiss einer Meerforelle kann man mitunter mit den Augen verfolgen, das ist ein Adrenalinschub pur. Bei Nachläufern haben sich Spinnstops bewährt.
Nördlich vom Nordhafen liegt eine kleine vorgelagerte Steininsel in etwa 50 m Entfernung vom Ufer. Hier entsteht bei Flut eine kräftige Strömung, die von großen Meerforellen geschätzt wird. Haben Sie Lust, es auf kapitale Meerforellen zu versuchen? Dann nehmen Sie schlanke Blinker und Küstenwobbler mit vorgeschalteter Fliege/Streamer.
Im Hafenbecken tummeln sich kleine (untermaßige!) Meerforellen und im Sommer Schwärme von Meeräschen, darunter auch kapitale Exemplare. Versuchen Sie es mit einer sehr leichten Pose, kleinem, kräftigem Haken und Maden oder Teig.

Jachthafen Frederikshavn, Roennerne: von der Mole des Jachthafens aus fangen Sie bei auflaufendem Wasser Meerforellen, interessanter ist jedoch der der Strand Roennerne: südlich des Jachthafens finden Sie eine Stelle mit großen Steinen im Wasser in Strandnähe. Das ist einer der besten Strandabschnitte für Meerforellen in dieser Gegend. Der Strand ist recht flach und man kann weit hinaus waten, aber waten Sie vorsichtig, damit Sie nicht über die Steine im Wasser stolpern. Kentern mit Wathose kann fatale Folgen haben. Waten Sie bei Niedrigwasser raus und bewegen Sie sich mit dem auflaufenden Wasser wieder zurück in Richtung Strand. Auf diiese Weise werden Sie nicht von der Flut überrascht und Sie haben gute Erfolge.
Die beste Zeit ist hier von März bis Mai. Spinnangler setzen grüne, blaue und kupferfarbene schlanke Blinker und Küstenwobbler von 10 - 20g ein, mit vorgeschalteter Nassfliege oder Streamer in schwarz/roter Farbkombination. Wichtig ist dabei, dass die Fliege beweglich angebracht ist und nach dem Biss zum Blinker herunter rutschen kann, da sonst Hänger vorprogrammiert sind. Viele Fische beissen auf die vorgeschaltete Fliege. Sie können natürlich auch gleich die Fliegenrute zur Hand nehmen.

Saeby: der Hafen von Saeby ist hoch interessant, da die Saeby Au in den Hafen mündet. Die Saeby Au ist bekannt für seine großen Meerforellen, daher darf man auch im Hafen auf kapitale Fische hoffen. Einheimische haben mit silbernen Mepps in Größe 2-3 Erfolg. Im Hafen fangen Sie außerdem noch Plattfische und Aale.



Kultur

Der Platz hier reicht nicht aus, um alle kulturelle Möglichkeiten dieser Region zu beschreiben, am Besten fragen Sie im Touristbüru Ihres Urlaubsortes nach. Hier seien nur einige wenige Anmerkungen gemacht.
Im Sommer herrschen hier oftmals hohe Temperaturen von 25 bis 30 Grad, d.h. einem vergnüglichen Badeurlaub mit der Familie und einigen eingeschobenen Angelsitzungen steht nichts im Weg. Skagen hat ein reiches Angebot an Festivitäten, man feiert hier gerne und ausgiebig. Besuchen Sie aber auch die Museen, die mit viel Engagement und Liebe Exponate zusammen getragen haben, wie z.B. im Schifffahrtsmuseum. Angler kommen natürlich auch nicht am Nordseemuseum Hirtshals vorbei, dem größten Aquarium Europas, wo Sie nicht nur heimische Fischarten bewundern können, sondern sogar urige Mondfische.
Und verpassen Sie keinesfalls die malerischen Sonnenuntergänge. Es lohnt sich, eigens dafür von der Ostküste an die Westküste zu fahren, der Weg ist ja auch nur kurz. Man kann wirklich glauben, es leise zischen zu hören, wenn die Sonne das Meer berührt. Wenn Sie es nicht hören, Ihre Kinder werden es gewiss.


Anreise:

Fahren Sie die A7 Richtung Norden und folgen Sie der Beschilderung nach Skagen. Es ist hier alles überschaubar und einfach zu finden.


Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.