Angeln im Mariager Fjord

Der Mariager Fjord ist ein Kleinod mit anglerischer Vielfalt

Auf der Strecke zwischen Aarhus und Aalborg liegt der Mariager Fjord. Mit einer Länge von 38 Kilometern ist er der längste Fjord Dänemarks. An seiner schmalsten Stelle hat eine eine Breite von lediglich 250 Metern, die breiteste Stelle bringt es immerhin auf 4,5 Kilometer. Zwar ist der Mariager Fjord in weiten Teilen sehr seicht, an seiner tiefsten Stelle kommt er aber doch auf 29 Meter.

Viele kleine Auen münden in den Mariager Fjord und sorgen für brackiges Wasser. Grundsätzlich kann man den Mariager Fjord unterteilen in den Innenfjord und den Außenfjord, wobei der Innenfjord eher flach ist, der Außenfjord tieferes Wasser hat.

In den flacheren Gebieten mit sandigem Untergrund angelt man bevorzugt auf Flundern und Aale, auch Aalquappen (Aalmuttern) kommen vor. Ansonsten ist der bevorzugte Zielfisch die Meerforelle, die mit Fliegenausrüstung oder Spinnangel gefangen wird. Beim Angeln auf Meerforelle wird auch die eine oder andere Steelhead überlistet, an einigen Stellen kann sogar gezielt auf sie geangelt werden.


Interessant bei den Mariager-Meerforellen ist, daß es hier zwei Arten davon gibt. Die standorttreue Fjordforelle bleibt immer im Fjord und hat ein messinggfarbenes Kleid mit dichten Punkten. Im Gegensatz dazu hat die normale Wandermeerforelle das gewohnte silberblanke Kleid und färbt sich erst zur Laichwanderung.

Da die meisten Angler den Plattfischen und Salmoniden nachstellen, geht es etwas unter, daß auch schöne Hornhechte, Heringe und Knurrhähne erbeutet werden. Zur Rapsblüte lohnt es sich durchaus, auch einmal den Minimarlin (Hornhecht) zu beangeln.

Sehr angenehm ist es, daß zum Angeln im Mariager Fjord die staatliche Angellizenz (Fisketegn) ausreicht. Man sollte aber in jedem Falle die Schutzzonen um die Einmündungen der Auen beachten. An manchen Stellen herrschen kräftige Strömungen, so daß Sie beim Plattfischangeln teilweise Bleie von 100-300g benötigen. Es versteht sich von selbst, daß man beim Waten an solchen Stellen höchste Vorsicht walten läßt, will man nicht zu einer Meldung in den regionalen Zeitungen werden.



Angelstellen im Mariager Fjord

Nordseite:

  • Sandskredet: steile Küste mit Meerforellen im Winter und Regenbogenforellen im Sommer.
  • Bramslev Bakker: Naturschutzgebiet, kann aber beangelt werden, wunderschönes Naturerlebnis. Der einmündende Bach ist Meerforellen Laichgewässer, außerhalb der Mündungsschutzzone gut für Meerforellen.
  • Krogen: abwechslungsreiche Bodenstruktur, der Wald reicht bis dicht an die Küste. Gute Angelstelle mit reichlich Platz.
  • Kielstrup Odde: teilweiser weicher Boden erschwert das Waten, aber schöne und ergiebige Angelplätze beidseits von Langsodde.
  • Stinesminde: waldumsäumte Steilküste, hervorragend für Meerforelle und Steelhead, bei Løvdal tiefes Wasser
  • Ovebro Hage: außerhalb der Schutzzone um die Mündung der Villestrup Å eine hervorragende und ergiebige Angelstelle, die Schutzzone geht von der Landspitze bis in den Fjord hinein
  • Schredderanlage: im Osten tolles Naturerlebnis und flaches Wasser; im Westen tiefes Wasser, dafür aber der Verladehafen und die Schredderanlage; Fisch ist hier überall anzutreffen

Südseite:

  • Ørndalsbugten: gute Stelle in der kalten Jahreszeit für überwinternde silberblanke Meerforellen ebenso wie angefärbte Fische (bitte zurück setzen); wunderschönes Naturerlebnis hier
  • Strandholt: viele Meerforellen in der kalten Jahreszeit, ob vom Ufer aus oder vom Boot sind hier die Erfolgsaussichten hervorragend
  • Katbjerg Odde: Ruhezone für wandernde Fische, man kann immer mit guten Fischen rechnen, Achtung beim Waten auf dem weichen Boden
  • Silleborg Hage: hervorragende Angelstelle an der ganzen Küste, aber schlechte Zufahrtsmöglichkeit
  • Kongsdal: gute Stelle westlich des Jachthafens bis zur Schutzzone der Kastbjerg Å
  • Flintegrunden: Hot Spot für kapitale Meerforellen vom Boot aus
  • Danis: im Winter warmes Wasser durch die Fabrik, hier überwintern gerne die Meerforellen

Außenfjord Nordseite:

  • Lovnkægård: Fahrrinne dicht unter Land, ziehende Meerforellen in Wurfweite
  • Pletten: gute Stelle vom Boot aus bei der Insel Pletten, achten Sie auf die Tide und erkundigen Sie sich vor Ort über die aktuellen Schutzbestimmungen
  • Als Odde: die Mündung des Mariager Fjordes hat starke Strömung, ist aber immer gut für Meerforellen und Flundern, am besten vom Boot aus, aber achten Sie immer auf die Strömungsverhältnisse

Außenfjord Südseite:

  • Ajstrup Bugt: Fahrrinne dicht unter Land wie bei Lovnkægård, Naturschutzgebiet, erkundigen Sie sich vor Ort über die aktuellen Schutzbestimmungen
  • Overgård: Hot Spot für umherziehende Meerforellen, am Besten im Mai und Juni, sowie September und Oktober

Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.