Meeresangeln in Dänemark

Foto: Sönke Städtler

Angeln auf Agersø

Agersø liegt im großen Belt vor Seeland südlich der Store Bælt Brücke und gehört mit einer Größe von 6,84 Quadratkilometern zum Verbund der Danske Småøerne, den dänischen Kleininseln.

Sie hat nur wenige Einwohner, darunter einige Fischer, die auch Angelfahrten in den Belt anbieten, wo in über 60 Metern Wassertiefe geangelt wird. Auf dem Agersø Campingplatz kann man gut ausgestattete Boote mieten; achten Sie aber immer auf Wind und Strömungen.

Je nach Jahreszeit gehen auf und um Agersø Plattfische, Dorsche, Hornhechte, Lachs, Meerforellen und Aale an den Haken. Rund um die Insel findet man abwechslungsreichen Bewuchs mit Aalgras und Seetang vor. Die beste Zeit für das Angeln vom Ufer ist die kältere Jahreszeit von Oktober bis Januar.


Anreise und Kultur:

Agersø ist mit der Fähre von Stignæs nach 15 Minuten Fahrt erreicht. Sie können aber auch mit dem eigenen Boot anreisen und im Agersø Hafen Ihr Boot anlegen.

Es gibt verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten vom Campingplatz bis zur Ferienwohnung. Im Dorf Agersø By finden Sie Einkaufsmöglichkeiten, einen Fahrradverleih und am Ende des Dorfes den Agersø Kro. Einen besondere Sehenswürdigkeit ist die Agersø Mühle



Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.