Kutterangeln auf Bornholm

Vom Hafen von Hasle,nördlich der Hauptstadt Rønne, sticht die "MS JULE" in See. Ziel sind die reichen Dorschbestände rund um Bornholm. Und kapitale Fänge sind immer im Bereich des Möglichen.

Der Skipper verfügt über langjährige Erfahrung der Gewässer und weiß, wo die Fische stehen.

Angeln auf Bornholm

Angeln auf Bornholm ist Waten auf Meerforelle, Trolling auf Lachs, Pilken auf Dorsch, Angeln im Süßwasser auf Hecht, Barsch, Forelle und Friedfisch

Das Meeresangeln vom Boot auf Dorsch und Lachs und das Spinn- und Fliegenfischen auf Meerforelle haben Bornholm unter Sportanglern berühmt gemacht. Durch intensive Besatzmaßnahmen von Sälmlingen aus der Lachsaufzucht in Nexø und dank der großen Wassertiefen rund um die Insel sind die Bedingungen ideal für den Lachs. Vor allem im Winterhalbjahr sind Superfänge möglich.

Mehr und mehr in den Blickpunkt der Angler gerät das ganz ausgezeichnete Angeln auf Dorsch. Nirgends sind die Möglichkeiten, einen kapitalen Sommerdorsch zu erbeuten, besser als vor Bornholm. Sie werden über den Steinfeldern gepilkt oder beim Wrackangeln bei den zahllosen Wracks in bis zu 80 Meter Wassertiefe gepumpt. Überraschend ist dabei das hohe Durchschnittsgewicht der Dorsche. Die Bornholmer Kutter fahren zumeist im Sommer mit Anglern raus, es werden aber auch Touren von Sassnitz aus angeboten.

Vor allem werden dabei der Adlergrund und die Rønnebank befischt. Der Adlergrund liegt westlich von Bornholm (54 47 11° N und 14 20 99° E) und ist ein Unterwasserriff, das von 60 Metern bis auf 5 Meter ansteigt. Es wird von den Berufsfischern gemieden, da hier Netzverluste vorprogrammiert sind.

Bekannt ist Bornholm aber auch für sein überragendes Lachs-Trolling. So finden regelmäßig die Trolling-Masters statt, die vom dänischen Fernsehen live übertragen werden. Wer kein eigenes Trollingboot hat, kann auf die hiesigen Experten zurückgreifen, die den Angler mit großem Erfolg zum Fisch bringen.

Aber auch das Meeresangeln vom Ufer ist sehr viel versprechend. Meerforellen, Lachse, Dorsche, Heringe, Plattfische, Aale, Barsche und Hechte sind nur einige der Arten, die hier gefangen werden können. Auf 140 Kilometer Küstenlinie findet jeder Angler sein persönliches Paradies. Aus welcher Richtung auch immer der Wind weht, es gibt immer eine gute Stelle zum Fischen.


Die Fischarten

  • Meerforelle: Die Meerforelle ist überall an Bornholms Küsten anzutreffen und mit der Spinnrute ebenso wie mit der Fliegenrute zu erbeuten. Bitte beachten Sie die Schutzzonen um die Bacheinläufe und die Schonzeiten für Fische mit Laichfärbung. Die beste Zeit ist vom Ende der Schonzeit bis Mai.
  • Lachs: Er ist der unbestrittene König unter Bornholms Fischen. Vor allem vom Boot aus wird er in kapitalen Größen gefangen. Sein Hauptvorkommen ist im östlichen Teil der Insel von Dueodde bis Hammeren. Die besten Monate sind von November bis April, es kann aber ganzjährig mit Erfolg geschleppt werden.
  • Plattfisch: Es wird auf Bornholm seltener auf Plattfische geangelt. Aussichtsreich ist der Hafen von Rønne, das Gebiet südöstlich von Gudhjem und vor allem die Strecke von Hammeren bis Helligpeder. Dort fangen Sie auch den begehrten Steinbutt. Da die Ostsee hier einen nur geringen Salzgehalt hat, gibt es auch keine Wattwürmer. Angeln Sie daher mit Fischfetzen oder Tauwürmern.
  • Hornhecht: Hornhechte gibt es wie die Meerforelle rund um die Insel, wobei die besten Stellen im Süden/Südwesten liegen, da es hier deutlich flacher ist. Saison für den Hornhecht ist von Mitte Mai bis Oktober.
  • Dorsch: Die größten Chancen auf Dorsch hat man vom Boot aus und in der kalten Jahreszeit. Dafür kann man dann viele und vor allem große Dorsche überlisten. Aber auch für kapitale Sommerdorsche ist Bornholm bekannt. Wer kein eigenes Boot hat, mietet sich auf Bornholm eines oder fährt mit einem der Kutter raus. Da teilweise in tiefem Wasser geangelt wird und die Strömungen kräftig sind, ist es angebracht, neben der leichten Pilkausrüstung auch kräftiges Geschirr mitzunehmen. Die Ködergewichte gehen bis 400 Gramm. Gute Plätze sind das Arnager Rev im Süden und das tiefe Wasser im Norden Bornholms.
  • Hering: Entgegen den Saisonzeiten der westlichen Ostsee sind die besten Monate auf Hering August und September. Von allen Hafenmolen aus ist das begehrte Silber dann zu fangen. Hot Spots sind die Außenmole von Rønne und die Mole von Hammerhavn. Die beste Tageszeit ist die Abenddämmerung.
  • Hecht: Im brackigen Wasser werden Hechte bis 20 Pfund beim Meerforellenangeln als Beifang gelandet. Wer gezielt Hechte fangen möchte, versucht sein Glück an der Küste von Listed und in der Salne Bucht oder im Hafen vom Rønne.

Angelstellen auf Bornholm

Meerforellen kannst Du rund um die gesamte Insel erbeuten, aber auch die weiteren Fischarten verheißen echte Angelfreuden:

  • Dueodde: Westlich und östlich der Landspitze Hornhechte
  • Nexø: Dorsche vom Ufer aus
  • Årsdale - Svaneke: Neben Dorschen gibt es hier auch Lachse, im Herbst fangen Sie bei Svaneke Hering
  • Listed: Hot Spot auf Hecht, die hier bis 20 Pfund schwer werden können
  • Gudhjem: Östlich von Gudhjem ist eine ausgezeichnete Stelle für Plattfische, im Westen für Hechte.
  • Hammeren: An der Nordspitze fangen Sie Meerforellen und Dorsche
  • Hammeren - Helligpeder: Hier fangen Sie Plattfische. Im südlichen Teil haben Sie ausgezeichnete Chancen auf Steinbutt, vor allem vom verankerten Boot aus.
  • Rønne - Dueodde: Abwechslungsreiches Revier mit Dorsch, Hornhecht und Meerforelle

Erweiterter Schutz für Lachse und Meerforellen in Salzwasser:

  • Schonzeit für Lachs und Meerforelle: 16. September bis 28. (29.) Februar: Im Salzwasser gilt die Schonzeit für Lachs und Forelle nur für Fische mit Laichfärbung, d.h. für bräunlich gefärbte Fische. Während der Schonzeit dürfen nur ganz blanke Fische mit losen Schuppen dem Wasser entnommen werden. Fische mit Laichfärbung müssen umgehend und sehr vorsichtig wieder eingesetzt werden.
  • Entnahmebegrenzung: Pro Tag und Angler dürfen maximal drei Meerforellen entnommen werden, egal ob vom Ufer oder vom Boot aus.
  • Schutzzonen an Bachmündungen im 500 Meter Radius:
    • ganzjährig: an den Einmündungen der Baggeå, Blykobbeå, Gyldenså, Kobbeå, Læså, und Øle Å
    • 16. September bis 15. Januar: an den Einmündungen der Bakkebæk/Ålebæk Bobbeå,, Byå, Dammebæk, Døndal Å, Grødby Å, Grynebæk, Henrikebæk, Kæmpeå, Kampeløkke å, Kelse å, Lilleå, Melsted å, Møllegård bæk, Skovsholm bæk, Søbæk Sølyst bæk, Tejn å, Vallenså, Vandløb ved Bølshavn, Vaså, Vasebæk

Mindestmaße:

  • Lachs: 60 Zentimeter
  • Meerforelle: 40 Zentimeter
  • Dorsch: 35 Zentimeter. Bitte beachte auch das Baglimit an der Westküste.
  • Zander: 50 Zentimeter
  • Gelbaal: in Süßwasser 45 Zentimeter, in Salzwasser 35,5 Zentimeter

Verschärfte Regeln für die Trollingfischerei mit Downrigger:

Die Trollingfischerei mit Downrigger, wie in der Bekanntmachung definiert, ist von der Niedrigwasserlinie aus bis eine Seemeile rund um Bornholm und Christiansø nicht zugelassen.


Anreise:


Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.