Angeln im Skanderborg See

Der Skanderborg See ist ein Paradies für Friedfisch- und Raubfischangler

Etwa 25 Kilometer südwestlich von Århus entfernt liegt der Skanderborg See, der eigentlich eine Kette mehrerer Seen ist (Store Sø, Lille Sø, Ringkloster Sø, Hylke Sø, Vrold Sø, Taaning Sø). Die Wassertiefe beträgt im Durchschnitt 8 Meter, an der tiefsten Stelle 18 Meter, die Buchten sind in weite Schilfgürtel eingebettet.

Die Uferstruktur ist sehr abwechslungsreich, hier gibt es tiefe Buchten, weite Landzungen – der Angler findet somit immer einen windgeschützten Platz – und bewaldete Inseln. Unter Wasser ist es ebenso abwechslungsreich: Löcher, Plateaus, Steilkanten und Abhänge sind die Standplätze einer Vielfalt von Fischen.

Nicht nur die Vielfalt, auch die Fischmengen sind erstaunlich. Vom Skanderborg See stammen einige Weltrekorde, so z. B. die größte Menge, die jemals in 5 Stunden gefangen wurde: 1996 fing Bert van Gerven 419 Pfund Fische! Die meisten waren Brassen und Rotaugen. Es soll aber an dieser Stelle auch nicht verschwiegen werden, dass die vorgenannte Fangmenge heute nicht mehr möglich ist, da die Futtermenge beim Wettfischen zur Schonung der Wasserqualität auf ein Pfund pro Angler begrenzt wurde. Der Friedfischangler befindet sich am Skanderborg See aber dennoch in einem echten Paradies.

Fischarten

  • Aalquape
  • Seeforelle
  • Felchen
  • Barsch
  • Hecht
  • Zander
  • Schleie
  • Rotauge, Rotfeder
  • Güster

Beschreibung

Zumeist fängt man Schleien, Güstern, Rotfedern und Barsche. Seltener kommt die Aalquappe vor, sie ist aber durchaus vorhanden und wird von Experten gefangen. Aale wurden zwar regelmäßig besetzt, jedoch hat sich der Skanderborg See keinen Namen als Aalgewässer machen können.

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass auch schöne Seeforellen im Skanderborg See vorkommen und teilweise beachtliche Gewichte erreichen. Ebenso besteht die Möglichkeit, Felchen zu fangen. Versuchen Sie es einmal mit der Hegene, wie es die Angler in Süddeutschland praktizieren.

Aber auch der Raubfischangler ist hier im Paradies. Der Bestand an größeren und kapitalen Hechten ist kaum irgendwo größer. Und er wird sich wohl auch nicht verschlechtern können, da seit 2005 gefangene Hechte schonend zurück gesetzt werden müssen. Fleischmacher sind hier also fehl am Platze. Auch Zander sind häufig und erreichen schöne Stückgewichte. Der Skanderborg See gilt als das beste Zandergewässer Dänemarks.

Eine Einschränkung beim Angeln liegt darin, dass einige Teile des Sees Privatbesitz sind. In der Touristinfo erhalten Sie eine Karte auf der die privaten Bereiche eingezeichnet sind. Desweiteren kommen Sie durch den Schilfgürtel auch nicht überall ans Wasser, es ist also sinnvoll, vom Boot aus zu angeln.

Nur wenig nördlich von Skanderborg liegt der Knudsø bei der Stadt Ry; er beherbergt folgende Fischarten: Aal, Barsch, Hecht, Brassen, Zander, Rotauge, Seeforelle.

Regeln

Auch im Skanderborg See gibt es Schonzeiten und Mindestmaße. Bitte informieren Sie sich spätestens beim Kauf der Angelkarte und beachten Sie diese. Weiterführende Informationen zum Angeln im Skanderborg See finden Sie auf der Website der Skanderborg Lystfiskerforening (auf dänisch). Mitgliedern des Skanderborger Angelvereins steht eine größere Angelfläche zur Verfügung.

Angelscheine

Sie können Angelscheine bequem übers Internet kaufen: www.fiskekort.dk

Touristbüro Skanderborg, Parkvej 14, DK-8660 Skanderborg,
www.visitskanderborg.dk

DANHOSTEL Skanderborg Vandrerhjem, Dyrehaven 9, DK-8660 Skanderborg,
www.skanderborg-danhostel.dk.
Am Vandrerhjem können Sie auch sehr gute Boote mieten und übernachten.